Weihnachtliches aus München

Der Ortsteil München hat pünktlich vor dem 1. Advent seine Weihnachtsdekoration bekommen. Die Tonndorfer Straße und den Block des EKW zieren wunderschöne strahlende Herrnhuter Sterne. Für die Anwohner, Passanten und Besucher bietet sich ein freudiger, weihnachtlicher Anblick. Die Sterne wurden über die Fördermittel für den Ortsteil angeschafft.

München dankt allen Helfern der Stadt Bad Berka für die tatkräftige Unterstützung und natürlich auch der Firma Elektro Meiburg aus Bad Berka für ihre Arbeit.

Bewahren Sie weiter Ihre Menschlichkeit, In diesem Sinne Frohe Weihnachten!

Kerstin Pölzing

Ortsteilbürgermeisterin München

Blumen und Handwerkliches in München

Ein echter „Hingucker“ sind die neuen Blumenkübel bei den Bushaltestellen längs der Hauptstraße durch München. Bereits im Frühjahr hatte der Bauhof die Blumenkübel aufgestellt und liebevoll bepflanzt. Auf Anregung der Ortsteilbürgermeisterin wurden durch die Firma Butzert aus Tonndorf wunderschöne Naturholzverkleidungen dafür erstellt. Auch kleine Abstellmöglichkeiten für Taschen und ähnliches sind vorhanden. Diese außergewöhnliche Holzarbeit ist eine Spende des Rittergutes München, dem an dieser Stelle ganz ausdrücklich gedankt wird.

Kerstin Pölzing

Ortsteilbürgermeisterin München

Frühjahrsputz in München war ein großer Erfolg

Zum Frühjahrsputz in München am 13. März kamen ungeachtet des stürmischen Wetters 28 Teilnehmer, also ein Drittel der Münchener Bevölkerung, zusammen. Auch die Sophienheilstätte und das Rittergut beteiligten sich. Um die Belange der Hygieneregeln einzuhalten, stand unser Frühjahrsputz diesmal unter dem Motto „Jeder reinigt in seinem Umfeld“.

Weiter Lesen

Straße wird ausgebessert

Zufahrt zum oberen Teil von München wird ausgebessert

Am 16. Und 17. März 2020 wurden die „Löcher“ in der Adolf-Tegtmeier-Allee und ihrer Zufahrt durch ein Spezialfahrzeug verfüllt. Damit wurde ein schon seit letztem Jahr geplantes Bauvorhaben der Stadt umgesetzt. Die Sanierung der Adolf-Tegtmeier-Allee und ihrer Zufahrt ist eine der Forderungen des Ortsteilrates an die Stadt Bad Berka. Die jetzt durchgeführte Ausbesserung hilft zwar für den Moment, ist aber keine langfristige Lösung.

Weiter Lesen

Frühjahrsputz verschoben

Frühjahrsputz am 14.03.2020 (Einladung zum Frühjahrsputz [PDF]):
Angesichts der aktuellen dramatischen Entwicklung bei der Ausbreitung des Corona-Virus und aus Schutzgründen gegenüber Älteren und Vorerkrankten wurde der Frühjahrsputz in München verschoben (Verschiebung Frühjahrsputz [PDF]). Grundlage bildet der Erlass des Landesverwaltungsamtes vom 14.03.2020  (Covid19-Erlass-Thüringen [PDF]), der Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen generell verbietet und bei weniger als 50 Personen restriktive Auflagen stellt sowie eine vorherige Anzeige unter Mitteilung der zur Anwendung gekommenen Prüfparameter beim Landesverwaltungsamt verlangt.
Diese Bedingungen waren für den Frühjahrsputz zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu gewährleisten.

Flächennutzungsplan

Durch den Beschluss des Stadtrates vom 26.09.2016 wird die Ortslage München zur landwirtschaftlichen Fläche (Flächennutzungsplan, Teil A, S. 132) degradiert. Das bedeutet nicht nur das Ende jedweder Entwicklung, sondern auch eine Rückentwicklung „Ziel ist hier ein Rückbau der baulichen Anlagen sowie eine freiräumliche Nachnutzung“ (Flächennutzungsplan Teil B, S. 191).

Weiter Lesen

Geschichte von München als Siedlung und Klinikstandort

Zu den Ursprüngen

  • Erste Erwähnung 1115 als „ad monachos“ (zu den Mönchen). Die Mönchszelle gehörte ursprünglich zum Peterskloster in Erfurt und ging später an das Kloster in Berka über.
  • 1608 kommt das zwischenzeitlich in München errichtete Gut in landesherrlichen Besitz. Anfang des 18. Jh. lässt Herzog Ernst August von Sachsen-Weimar das Vorwerk München zu einem Jagdschloss ausbauen mit Wildgehege, Fasanerie und Lustgarten. Ab Mitte des 18. Jh. wird das Gut München verpachtet.
  • 1823 München findet als Dorf mit 1 Erblehngut, 18 Einwohnern und 4 Häusern Erwähnung.
  • 1836 München wird in den Heimatverband Berka eingegliedert.
  • 1888 München erhält mit dem Ausbau der Bahnstrecke Weimar – Kranichfeld einen Bahnhof.
Sophienheilstätte
Die Sophienheilstätte 1938 (Quelle: Stadtarchiv)
  • 1898 wird eine Lungenheilanstalt auf dem Emskopf bei München eröffnet. Die neue Heilstätte erhält ihren Namen nach Großherzogin Sophie, die hatte sich sehr für das Gesundheitswesen im Lande eingesetzt hatte.
  • 1904 geht die Sophienheilstätte an die Landesversicherungsanstalt über.
  • 1911/12 Die Sophienheilstätte wird auf über 100 Betten vergrößert. Es werden nachfolgend 8 Wohnhäuser (Chefarzthaus, Gärtnereihaus, Pförtnerhaus, Häuser für Ärzte und Angestellte der Lungenheilstätte) und die Wasserversorgung mit Pumphaus und Hochbehälter errichtet.
Weiter Lesen

Weiteres zu München im Internet

Hier finden Sie weitere Informationen auf anderen Internetseiten *

* Die verlinkten Webseiten öffnen sich in einem neuen Fenster.
Für die genannten Internetseiten kann keine Verantwortung übernommen werden, auch wenn die Verknüpfungen bei Erstellung sorgfältig geprüft wurden.